Im Spiel von Perth Glory gegen Central Coast Mariners gab es Tore am laufenden Band. Am Ende stand es 3:2 zugunsten von Perth Glory.
Die Ausgangslage sprach für Perth Glory, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte.
Im Vergleich zur letzten Partie startete Perth Glory mit zwei Änderungen. Diesmal begannen Mrcela und Wilson für Djulbic und Juande. Auch Central Coast Mariners baute die Anfangsaufstellung auf zwei Positionen um. So spielten Millar und Hoole anstatt Michael McGlinchey und Oar.
Weitere Tore blieben bis zum Pfiff des Schiedsrichters aus. Somit ging es mit einem unveränderten Stand in die Halbzeitpause.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs ging bei Perth Glory Dino Djulbic für Alex Grant zu Werke, beide sind für die gleiche Position nominiert.
In der 78. Minute wechselte Mariners Jordan Murray für Matthew Millar ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen.
Am Schluss schlug Perth Glory Central Coast Mariners mit 3:2.
Mit elf geschossenen Toren gehört Perth Glory offensiv zur Crème de la Crème der A-League.
Der Ligaprimus bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat Perth Glory vier Siege und ein Unentschieden auf dem Konto.
Perth Glory ist nach dem Sieg weiter Spitzenreiter.
Auf eine sattelfeste Defensive kann Mariners bislang noch nicht bauen. Die bereits zwölf kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Mike Mulvey den Hebel ansetzen muss.
Nach der Niederlage gegen Perth Glory bleibt Central Coast Mariners weiterhin glücklos.
Fünf Spiele und noch kein Sieg: Mariners wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.
Der Gast bekommt das Defensivmanko nicht in den Griff und steckt weiter im Keller fest.
Am kommenden Sonntag trifft Perth Glory auf Wellington Phoenix, Central Coast Mariners spielt tags zuvor gegen Sydney FC.
Wett Tipps basieren auf der persönlichen Meinung des Autors. Es gibt keine Erfolgsgarantie! Bitte wetten Sie verantwortungsvoll.