DFB-Pokal: Sonnenbrand und was noch?

Eine kleine Saisonprognose nach dem Pokal

Abkühlung

Der heißeste Tag des Jahres war wie geschaffen dafür, wieder einmal Deutschland näher kennen zu lernen. Nicht per schweißtreibendem Ausflug, sondern schön vor dem Bildschirm im dunklen Kämmerlein. Von mittags 14.30 Uhr bis spätabends durfte ich heute erfahren, dass auch Menschen in Nöttingen, Worms, Havelse und Hennef schwitzen.

Wasser marsch auf den Fan-Block. Diesmal brannten keine Fackeln sondern die Haut.

Am meisten schwitzten natürlich die Kicker. Und so gabs für Jürgen Klopps Idee von Auszeiten während einer Partie  (“Mehr Pfeffer im Spiel”) am Wochenende einen inoffiziellen Testlauf, weil die Schiedsrichter den Kickern eigens „Trinkpausen“ gewährten und regelmäßig unterbrachen. Das kennt man so sonst nur vom Kinderfußball. Weil auch die Fanblöcke dem kollektiven Hitzschlag nahe waren, wurde sich in den meisten Stadien auch um sie gekümmert. Zwar gabs keine Drinks, aber immerhin wurde immer mal der Wasserstrahl draufgehalten. Das kennt man sonst nur von Polizeieinsätzen.

Und trotz drohenden Sonnenstichs wurde das Pokalwochenende heiß (!) erwartet. „Endlich“, „endlich“, „endlich“ hieß es landauf, landab. Endlich geht die Saison wieder los, eingeläutet durch den DFB-Pokal. In Hamburg, Bremen, Frankfurt, Hoffenheim, Nürnberg und Fürth aber auch bei Zweitligist Hertha dürfte man jedoch schon wieder die Faxen dicke haben. Da hat man sich am heißesten Wochenende des Jahres bei Ausflügen in die Fußballprovinz nicht nur gehörig den Pelz verbrannt, das Erstrundenaus gabs jeweils obendrauf. Was sagt das für die Saison? Wahrscheinlich wenig. Außer dass man in Hoffenheim Klarheit hat, dass sich an der Charakterstärke, der Mannschaft, die hier ja schon Thema war, nichts geändert hat. Auch in Hamburg wird man vielleicht ahnen, dass auch die Jubiläumsspielzeit für das Gründungsmitglied erneut keine Dampferfahrt der guten Laune werden wird. In Fürth und Frankfurt weiß man ohnehin, dass man es als Aufsteiger nicht ganz leicht hat, im neu aufgestellten Bremen ebenso.

Komm ich also zur Saisonprognose, nicht so fundiert wie bei benditlikebender, angesichts der Hitze bevorzuge ich es heute erfrischend kurz. So und nicht anders wird´s kommen:

Meister wird Bayern. Ist wohl besser für alle. In München kehrt wieder Ruhe ein. Und in Dortmund auch. Dahinter kommen
3. Schalke
4. Leverkusen
5. Stuttgart
6. Wolfsburg
7. Hannover
8. Gladbach
9. Werder
10. Frankfurt
11. Hoffenheim
12. Freiburg
13. Hamburg
14. Mainz
15. Fürth
16. Nürnberg
17. Augsburg
18. Düsseldorf

Ich lass mich da aber auch, gerade im Hinblick auf Meister und Absteiger, gerne eines Besseren belehren.

Bild: imago

2 Kommentare zu “DFB-Pokal: Sonnenbrand und was noch?

  1. …ist ja in etwa das ranking der mannschafts-marktwerte, mit ausnahme von hoffenheim.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login with Facebook:
Anmelden