EM 2012: Geheimtipps in der Dönerbude

Manchmal ist Fußball-Small-Talk doch gar nicht so lästig

Geheimfavorit Ukraine

Während großen Turnieren löst Fußball das Wetter als Small-Talk-Thema Nummer eins ab. Das kann man finden wie man will, birgt aber unbestritten auch Vorteile. So auch gestern im bevorzugten Döner-Büdchen. Mit dem örtlichen Döner-Mann hält man es sich ja immer gerne ganz gut. In der ständigen Hoffnung auf die extra große Portion Fleisch oder – je nach Vorliebe – etwas mehr Salat im Fladenbrot sucht man da besonders gerne das persönliche Gespräch.

Geheimfavorit Ukraine? Da guckt auch Ibrahimovic etwas überrascht.

Gesprächseinstieg war gestern allerdings zunächst wieder das Wetter. Auf dem obligatorischen Flachbildschirm liefen die obligatorischen Nachrichten aus der Türkei, und dort – so war der tiefroten Wetterkarte leicht verständlich zu entnehmen – ist es gerade verdammt heiß. Der konventionelle Gesprächsleitfaden sieht eigentlich vor, dass man irgendetwas in die Richtung „Hier könnt´s auch mal ein bisschen wärmer sein“ oder ähnlich Gehaltvolles sagt. Doch gestern bot sich die triumphale Überleitung von der heißen Türkei in den Glutkessel von Charkow: „Da wars auch richtig heiß.“

Schon waren wir beim Thema: “Jaja, Deutschland super und bestimmt auch im Finale.” “Schade, die Türkei fehlt schon”, tauschten wir Freundlichkeiten aus. Dann holte der Mann mit dem langen Messer zum großen Schlag aus: „Favorit für mich ist aber die Ukraine!“ Jeden anderen hätte ich für diese arg steile These wahlweise belächelt oder scharf attackiert. Nicht so hier: Daumen hoch und Gratulation zur hervorragenden Fachkenntnis!

Ich sollte belohnt werden: Für lau gab´s einen feinen Sesamkringel obendrauf. Und obwohl durch Falschheit ergaunert, schmeckte der nicht einmal bitter. Heute Abend werd ich ihm wohl den nächsten Besuch abstatten – um gemeinsam die überraschende Niederlage der Ukraine gegen Frankreich zu analysieren.

Bild: imago

Ein Kommentar zu “EM 2012: Geheimtipps in der Dönerbude

  1. Ich bin mir sicher, dass die Ukraine schon heute in ihre Oblaste zerlegt wird. Der Sieg gegen Schweden war eindrucksvoll, vor allem weil er der bislang einzige war, der nach einem Rückstand erfolgte. Frankreich wird jedoch deutlich offensiver zu Werke gehen als gegen die Tommys. Die Franzosen haben qualitätsmäßig klar die Nase vorn und werden sich wohl kaum noch einmal mit so einem jämmerlichen Remis zufrieden geben. Wird ein 3:1 für Laurents Equipe…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login with Facebook:
Anmelden