Glasgow Rangers: Kollektiver Selbstmord?

Schottische Proficlubs schicken Rekordmeister in die vierte Liga

rangers_klein

Als gemeinhin sicher gilt das Amen in der Kirche. Ähnlich sicher ist nur, dass für die Meisterschaft in der schottischen Premier League nur zwei Mannschaften in Frage kommen und diese auch noch aus der selben Stadt stammen. Die Celtics sowie die Rangers aus Glasgow haben insgesamt 97 Titel gewonnen – von möglichen 122. Davon 54 gingen an die Rangers, Weltrekord.

Zwei junge Rangers-Anhänger suchen und spenden Hoffnung vor dem heimischen Ibrox-Park.

Doch seit Freitag sieht sich der Traditionsklub mit dem harten Alltag des modernen Fußballs konfrontiert. Der stolze Verein muss, dank eines grandios schlechten Managements, als neu gegründeter Klub in der vierten Schottischen Liga den Spielbetrieb für die neue Saison aufnehmen. Dies wurde auf einer Sitzung der SFL (Scottish Football League) von den 30 teilnehmenden Klubs nach einer mehrstündigen Sitzung im Hampden Park beschlossen. Anfang Juli war bereits entschieden worden, dass die „neuen“ Rangers nicht in der ersten Liga starten werden. Doch jetzt “verdammte” die Konkurrenz die Rangers nicht nur in die zweite, sondern direkt hinab in die vierte Liga.

Das Kuriose daran ist, der schottische Fußball kann sich das eigentlich nicht leisten. Die Rangers akzeptierten die Entscheidung, der die Konsolidierung des Vereins möglich macht, die Zukunft des gesamten schottischen Fußballs steht damit allerdings in den Sternen beziehungsweise auf der Kippe.

Die Fernsehverträge mit der SPL sollten eigentlich jetzt verlängert werden und der Liga 110 Millionen Pfund für fünf Jahre garantieren. Doch nun gibt es ein etwas größeres Problem: In diesen Verträgen mit SKY waren vier „Old Firm“-Derbys pro Saison zugesichert, die jetzt nur recht schwierig zu realisieren sind. Auch Sponsoren drohen, einer ohne die Glasgower Rivalität noch langweiligeren Liga den Rücken zu kehren. Carling z.B. sponserte über eine längere Zeit beide Vereine, da die Angst zu groß war, eines der beiden Fanlager zu verlieren. Dies ist aktuell mit Tennent‘s der gleiche Fall und zeigt, wie abhängig die Liga von den Derbys zwischen Celtic und den Rangers ist.

In der SPL wird jetzt Dundee United den Platz der Rangers einnehmen, während die Rangers nächste Saison z.B. gegen den Peterhead FC antreten, dessen Stadion gerade mal knapp 4000 Zuschauern Platz bietet. Aber somit steigt zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass der neue schottische Meister nicht aus Glasgow stammt.

Bild: Imago

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login with Facebook:
Anmelden