Super Supercup

Wieviel Pokale braucht eine Liga, um ihren Besten zu finden?

pokalklein

Der Spielplan dieses Wochenende gibt ja schon Einiges her. Europa erwacht aus seinem Sommerschlaf und mit Frankreich startet die erste Topliga Europas in die neue Saison. In den anderen Ligen steigen währenddessen die Supercups.

Schöner Pokal, leider nicht wirklich was wert – Der DFL Supercup den Schalke 04 letztes Jahr gewann

Diese Pokale sollen noch einmal zur Schau stellen, wer nun aber wirklich die beste Mannschaft in einem Land ist. Dabei sollte man meinen, dass ein Verein der es geschafft hat, nach einer langen Saison unter Blut, Schweiß und Tränen die Meisterschaft zu erringen, durchaus auch als beste Mannschaft dieses Landes gelten sollte. Jede Liga, die allerdings etwas auf sich hält, spielt vor Saisonbeginn mindestens ein Spiel aus, in dem, so ist es in den meisten Fällen, der aktuelle Meister auf den Pokalsieger des Jahres trifft.

Sinn und Zweck dieses Spiels bleibt den meisten jedoch eher verborgen, was erst Recht zum Ausdruck kommt, wenn, wie in der Bundesliga nicht ganz selten der Fall, ein Verein das Double in einer Saison für sich verbuchen konnte. Warum muss es dann ein Spiel geben, das eigentlich nur nochmal unterstreicht, dass dieser Klub die Titel auch wirklich verdient hat? Wurde das nicht schon unter Beweis gestellt? Einen sportlichen Wert hat dieses Spiel in keinem Land. Weder kann man sich für höhere Ziele qualifizieren (da dies in der Regel ja eh schon passiert ist), noch wird ein Fan vor Ehrfurcht erstarren, wenn man angibt, man hätte aber ja den Supercup gewonnen. Verständnis für ein solches Spiel zwischen Meister und Pokalsieger wäre durchaus noch vorhanden, wenn man die im Profifußball leider selten gewordene romantische Einstellung an den Tag legt, dass es um die Ehre ginge. Doch bei picke-packe vollen Spielplänen bleibt leider nur der Schluss, dass diese Spiele doch eher lästig als nützlich für die Vereine sind.

Keiner meiner Beiträge käme natürlich ohne einen Blick auf die britischen Inseln aus, wo natürlich auch dieser Wettbewerb seine Geburtsstunde erlebte. Dies jedoch, wie alles was historisch mit Fußball in Großbritannien zu tun hat, aus höchst ritterlichen Gründen. Sinn beim ersten „Supercup“, dem “Sheriff of London Charity Field 1898″, war es herauszufinden, ob die beste Amateurmannschaft des Landes gegen die beste Profimannschaft des Landes bestehen konnte. Der alterwürdige Corinthian FC teilte in diesem Spiel dann auch direkt den Titel mit der Profimannschaft von Sheffield United, da das Spiel Unentschieden endete. Die Eintrittsgelder dieser Partien kamen wohltätigen Zwecken zu Gute.

Gerade geht der italienische Super Coppa zu Ende. Juventus Turin und der SSC Neapel bekommen jeweils knapp zwei Millionen Euro Antrittsprämie für dieses Spiel. Gespendet wird hiervon wahrscheinlich leider nichts, denn dass gäbe den Spielen dann zumindest wieder einen richtigen Sinn.

Bild:Imago

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login with Facebook:
Anmelden