Fußball zwischen Gänsebraten und Silvesterbrause

boxingday26122015

boxingday26122015

Jedes Jahr die gleiche missliche Situation: das weihnachtliche Fressgelage ist  einigermaßen souverän gemeistert, die erhaltenen Geschenke gedanklich schon im vertrauten Online-Auktionshaus und im TV wird sich mit den Liebsten notgedrungen die Singapur-Folge vom ZDF-Traumschiff reingezogen. Zu allem Überfluss ruht in Deutschland bis zum 23. Januar die Bundesliga-Kugel. Welch ein Glück, dass wenigstens im Ausland zwischen den Jahren die Murmel rollt. Wir werfen einen Überblick auf die interessantesten Partien zwischen Weihnachten und Silvester:

26.12.: Klopp empfängt das Team der Stunde
Zugegeben: Die europäische Fußball-Auslese am ersten Weihnachtsfeiertag war so ertragreich wie eine Orangenernte in Grönland, aber dafür geht’s am 26.12. rund: Während dem deutschen Fußballfan der Gänsebraten noch quer im Magen liegt, pilgert halb England am “Boxing Day” die Stadien der Insel. Liverpool etwa empfängt um 16 Uhr (MEZ) die Überraschungsmannschaft aus Leicester. Unsere Quotierer sehen die Reds favorisiert, doch die Foxes um Robert Huth haben schon bewiesen, dass sie die “Großen” schlagen können.

 

27.12. Herzensangelegenheit für Celtic
Spätestens seit dem Zwangsabstieg der Rangers zählt die Partie zwischen den Hearts of Midlothian und Celtic mit zu den prestigeträchtigsten Duellen in der schottischen Eliteliga. Die Ausgangslage jedoch könnte eindeutiger kaum sein. Die Hauptstädter aus Edinburgh hinken auf Platz drei bereits mit zehn Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter aus Glasgow hinterher. Zudem konnten die Hearts seit Anfang November kein Spiel mehr für sich entscheiden. Im League Cup trafen beide Teams bereits im Oktober aufeinander – Celtic gewann mit 2:1 im Tynecastle Stadium.

 

28.12. Krisensitzung in Old Trafford
Zwei Schwergewichte des Weltfußballs treffen einen Tag später im “Theatre Of Dreams” aufeinander. Manchester United und Chelsea sind die beiden abgestürzten Giganten in der Premier League. Während die Blues nach nur 15 Punkten aus 17 Spielen die Reißleine zogen und José Mourinho feuerten, wird auch das Eis für United-Coach Louis van Gaal immer dünner. Wettbewerbsübergreifend seit sechs Spielen sieglos, Aus in der Champios League und nur noch Platz fünf in der Meisterschaft. Wenn’s ganz doof läuft, dann ist der “Tulpengeneral” noch vor dem Duell mit Chelsea am Montagabend (bereits am Samstag, 26.12. muss United nach Stoke) seinen Job los. Geht es nach der Mehrheit der United-Fans, dann steht der Nachfolger bereits fest: 68 Prozent würden laut einer Umfrage des “Mirror” Jose Mourinho als neuen Coach in Old Trafford sehen. Dieser scheint allerdings schon auf dem Weg nach Madrid.

 

29.12. Beendet Leicester das Jahr auf Platz 1?
Und auch am Dienstag gibt es keine Pause auf der Insel. Leicester City empfängt Manchester City, tabellarisch gesehen ein absolutes Spitzenspiel. Jamie Vardy und Co. wollen auch den Citizens einen einschenken und weiter für Furore sorgen. Der gesamte Mannschaftswert von Leicester beträgt nicht mal ein Fünftel des Gegners und dennoch haben die Foxes berechtigten Grund zur Hoffnung, das Jahr 2016 als Tabellenführer der Premier League abzuschließen: Immerhin ist das Team von Trainer Claudio Ranieri seit Ende September ungeschlagen.

 

30.12. Kleines Madrider Derby
Kurz vor dem Jahreswechsel beenden auch die Spanier ihre zehntägige Winterpause. Bereits um 16 Uhr geht’s im Bernabeu zwischen Real Madrid und San Sebastián zur Sache. Acht Kilometer weiter südlich findet wenig später das kleine Madrider Derby zwischen Rayo Vallecano und Atlético statt. Beide Vereine gingen mit Niederlagen in die Weihnachts-Feiertage. Während das 0:1 von Atlético in Malaga wohl eher ein Ausrutscher war, zuvor blieben die Colchoneros wettbewerbsübergreifend 15 Spiele lang ungeschlagen, war Rayos historische 2:10-Niederlage bei Real Madrid der bittere Negativ-Höhepunkt nach zuvor fünf sieglosen Liga-Spielen. Nur allzu logisch, dass die Gäste von Trainer Diego Simeone auch in das Stadtduell als Favorit gehen.

 

31.12. Silvester-Kick im Osten Spaniens
Kurz bevor die Korken knallen wird an der Costa del Azahar die letzte Fußballrakete des Jahres gezündet. Im Camp El Madrigal empfängt Villareal um 16 Uhr den FC Valencia. 60 Kilometer trennen beide Städte, ganze achte Punkte beide Vereine im Tableau. Für das Team um Weltmeister Shkodran Mustafi (Rang neun) ist ein Sieg von Nöten, wenn die europäischen Plätze nicht völlig vernachlässigt werden wollen. In besserer Form findet sich Villareal, das auf Platz fünf liegend zuletzt mit drei Liga-Siegen (darunter ein 1:0 gegen Real Madrid) überzeugte.

 

*Stand: 26.12.2015, 11:35 Uhr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login with Facebook:
Anmelden